juna im netz

Das Netz ist das, was Du draus machst

Das Netz und so, Internet und Gesellschaft

Zwischen-Blogpost mit Links

Ich kann mich ja ziemlich nachhaltig aufregen. Es gibt einfach Dinge, die sind mir so wichtig, da muss ich ständig drüber schreiben. Nachdem ich jetzt aber schon zwei Mal meinen Senf zu prism dazugegeben habe, fürchte ich, Ihr würdet mich dann doch lieber nicht mehr lesen wollen. Wie gut, dass das Thema immer mehr Blogger zu einem Text bewegt. Der Webmaster Friday hat sich diese Woche ebenfalls drum gekümmert, und die ständig aktualisierte Liste der teilnehmenden Blogs findet Ihr hier.

Unautomatisiert, sprich: Händisch empfehlen möchte ich Euch nachdrücklich die folgenden Posts:

http://www.metronaut.de/2013/07/fragen-an-opa/  Wenn Ihr gar nichts anderes lesen wollt, lest das hier!

http://www.lawblog.de/index.php/archives/2013/07/17/ich-will-keinen-aluhut Großer Blog, viele Kommentare, viel Lesenswertes dabei.

http://blog.bullenscheisse.de/prism/ Dem ist wenig hinzuzufügen.

http://opalkatze.wordpress.com/2013/07/16/herr-friedrich-wollen-sie-mich-verarschen/ Genau! Mehr Wut muss her! Empört Euch endlich!

http://www.kaputtmutterfischwerk.de/?p=2736 Auch sehr gelungen, und schön politisch …

http://www.ennomane.de/2013/07/10/prism-ein-paar-lebenslugen/ Noch ein paar Dinge, die wir glauben, und die wir nicht glauben sollten.

http://www.schestag.de/2013/07/07/der-ueberwachungs-skandal-und-zwei-prophezeiungen/ Weshalb der Begriff Stasi 2.0 nicht die DDR, sondern eher prism verharmlost.

Und bei den Webmaster-Friday-Posts ebenfalls dabei, hat mit aber so gut gefallen, dass ich das nochmal explizit verlinken möchte:

http://saphirasworld.de/ich-bin-ein-albtraum/ (Nicht für die Leser, nur für die Geheimdienste;))

http://dieeinfachendinge.blogspot.de/2013/07/ein-brief-herrn-obama-frau-merkel.html Mit einem sehr schlagenden letzten Satz. Ich möchte diesen Brief unterschreiben.

So, und jetzt lass ich Euch vorerst in Ruhe. Die Server der NSA haben eh mit anderen Blogs zu tun:)

Wie üblich wurde dieser Post durch Schlagwörter suchoptimiert. Nichts zu danken, Ihr Spitzel.

Das Schlagwort „Freedom of Information Act“ wurde mir gerade vorgeschlagen. Ironie.

    • Prima! Danke! Die kannte ich noch nicht:) Wobei ich bei dem Kommentar von Pia Ziefle, so gut ihre Anmerkungen auch sind, anfügen möchte: Es ist nicht nur ein qualitativ kleiner Schritt vom „friendly stalking“ im Alltag zur systematischen Überwachung. Der Unterschied liegt nicht ausschließlich in der Moral. Es ist auch die Frage, was mit diesen Daten angestellt wird. Schaue ich auf dem öffentlich geschalteten facebook-Profil einer neuen Bekanntschaft vorbei, wird mir die Seite eines Menschen präsentiert, die ich sehen soll und sehen darf. Geheimdienste fangen private Chats, Mails und Telefonate ab, um Bewegungsprofile und Kreuzanalysen zu machen. Das scheint mir ein himmelweiter Unterschied zu sein;) Dennoch: sie schreibt immer gut, oder?

      • Aber ja! Weil sie ihre Standpunkte vertritt und eine Sprache schreibt, die viele verstehen.

        Mir macht am meisten Sorgen, was irgendwann in der Zukunft mit diesen Daten angestellt werden wird. Niemand kann stabile politische Verhältnisse garantieren.

        (Ich bin Redakteurin bei Carta, daher die vielen Links dorthin,)

Hinterlasse einen Kommentar

Credits: Danke an Anders Norén für das Theme

%d Bloggern gefällt das: