juna im netz

Das Netz ist das, was Du draus machst

Kinder

Woran ein Kinderherz so hängt …

 

Heute morgen habe ich etwas Unmögliches von meiner Tochter verlangt. Völlig unabsichtlich, versteht sich.

Wir haben da diesen Plüsch-Weihnachtsmann, der schon seit Ewigkeiten zu unserer Standard-Weihnachtsdekoration gehört. Bis zum letzten Jahr sang er “We wish you a merry christmas” und wippte mit dem Kopf hin und her. Gekauft habe ich ihn 2005 beim Lidl – ich empfand daher seine lange Lebensdauer als überaus beeindruckend. Nun, im letzten Jahr hatte es sich dann ausgesungen und ausgewippt. Er landete dennoch in den Weihnachtsdekorationsaufbewahrungskellerkisten. Heute morgen drückte ich das mittlerweile stark zerfledderte Ding nach dem Entfernen der Batterien meiner Tochter in die Hand: “Wenn Du gleich rausgehst, schmeiß ihn doch bitte schnell in die schwarze Tonne, ja?”

Ich Rabenmutter.

Da stand mein Kind also vor der Mülltonne, schaute traurig, küsste den alten Weihnachtsmann auf die Stirn und bewegte sich nicht. Ich konnte sie durchs Fenster beobachten. Dazu sollte ich vielleicht noch erzählen, dass dieser Weihnachtsmann für sie Zeit ihres Lebens zur Vorweihnachtszeit dazu gehörte. Mit zehn Monaten hatte sie entdeckt, wie sie mit einem Spieltrainer aus Holz als Laufhilfe um den großen Tisch in unserem damaligen Wohnzimmer eine Runde drehen konnte. Nach Abschluss jeder Runde zeigte sie auf den Weihnachtsmann. Ich musste dann drücken, und der Weihnachtsmann sang und wippte und unsere Große tanzte dazu. Das alles war mir aber irgendwie entfallen, als ich sie emotionslos bat, ihn wegzuschmeißen.

Ich ging also hinaus und fragte sie, ob ich den Weihnachtsmann wieder mit rein nehmen soll. Sie bat mich dann, ihn auch “nicht einfach heimlich!!” wegzuschmeißen. Also opferte ich meinen Sonntag vormittag, nahm die Apparatur aus dem Weihnachtsmann, befüllte ihn mit Kissenfüllung, nähte ihn wieder zusammen und flickte mit verschiedenen Stoffen das zerfledderte Weihnachtskostüm des plüschigen Freundes meiner Tochter. So als Wiedergutmachung, glaube ich.

Hier das Ergebnis:

Hier sieht man ein Bild des geflickten alten Weihnachtsmannes

Den kriegt sie jetzt auf ihr Bett gesetzt. Und ich werde das nächste Mal besser nachdenken, bevor ich etwas Derartiges verlange. Versprochen!

  1. Ich behaupte mal: der hat noch nie besser ausgesehen!

  2. Kinderherzen hängen oft an Dingen, die einem wertlos erscheinen – wunderbar 🙂
    Lg und einen schönen ersten Advent wünsch ich euch 🙂

  3. baltonwyt

    Schön. Wobei ich diesen Weihnachtsmann damals mal live im Laden erleben durfte, der plärrte direkt neben der Kasse nonstop sein “wewishyouamerrycrhristmas” und ich war höchst besorgt über die nervliche Verfassung des Kassenpersonals nach einer Arbeitsschicht. 🙂
    Und als streßgeplagte Eltern (wir hatten nie so ein Ding, aber dafür bekamen meine Kinder andere Krawallmacher) lernt man schnell, dass die billigen Akkus im Telefon dauernd leer sind während man für das Krawallspielzeug wohl die ultimativen High-Tech-Batterien verbaut, die wollen einfach nicht leer werden…

    • 😀 Ja, die nervliche Belastung ist nicht zu unterschätzen! Wir hatten allerdings schon wesentlich Schlimmeres als den Weihnachtsmann. Zum ersten Geburtstag der Großen bekamen wir ein kleines Kinderklavier mit Glockenspiel oben drauf. Wie oft ich das in den kommenden Jahren gerne aus dem Fenster geworfen hätte! Dann haben wir eine Plüschente, die auf Druck anfängt, laut zu quaken. Aggressionen, sag ich Dir! 🙂 Es gibt aber auch Witziges. Die amerikanische Patentante der Mittleren hat uns mal zwei Tiere aus dem Film Madagaskar zukommen lassen. Der Pinguin sagte immer “Lächeln und winken, Männer! Stur lächeln und winken!” und King Julian behauptete stets, er müsse seinen eigenen Verstand doch einmal ausdrücklich loben. Es war richtig schade, dass die Batterien der beiden bald leer waren, während die quakende Ente nun in ihr neuntes Jahr geht 😉

  4. Schöne Grüße von Rudi Rotnase, dem Rentier, das seit 10 ( ! ) Jahren dudeslt. Er lebt nur noch in der Weihnachstkiste, aber wir im Advent 1 mal liebevoll aktiviert….um dann weiter in der Kiste zu bleiben 😉

    • Wie schön!! *wink dem Rudi :))
      Falls Du ihm mal die Dudel-Apparatur herausnehmen willst … ich hab da eine nachhaltige Idee, sie involviert Kissenfüllung und Flicken 😀

1 Pingback

  1. 10 digitale Dinge

Hinterlasse einen Kommentar

Credits: Danke an Anders Norén für das Theme

%d Bloggern gefällt das: